• Allgemein

    Konstruktives Feedback digital und effizient:

    Lehrende geben den Lernenden Rückmeldungen

    CC BY 4.0 Steirische Hochschulkonferenz
    Aktuelle Version: 31.08.2020

    Kurzbeschreibung

    Wenn es darum geht, Lernprozesse zu fördern, spielt konstruktives Feedback (Rückmeldungen zu Lernstand und Hilfestellungen) eine zentrale Rolle. Werden digitale Tools für die Feedback-Gabe eingesetzt, kann schriftliches Feedback effizienter und einfacher gestaltet werden. Alternativ bringt Feedback als Audio- bzw. Video Zeitersparnisse und die Korrekturzeit bei Quiz kann wegfallen, wenn diese beim Erstellen mit Erklärungen und Musterlösungen angereichert werden, die den TN unmittelbar nach der Absolvierung angezeigt werden. Was konstruktives Feedback auszeichnet und wie es mithilfe digitaler Medien gegeben werden kann, zeigt dieser Use Case. 

    Allgemeine Eckdaten

    Die Bildbeschreibung zu den allgemeinen Eckdaten dieses Use Cases finden Sie in der PDF- und WORD-Version.

  • Anwendungsbeispiel

    In einem fortgeschrittenem Französisch-Sprachkurs möchte die LP die TN dazu animieren, sich aktiv mit Feedback auf verfasste Texte auseinander zu setzen. Dazu gibt sie den TN die Möglichkeit, zu ihren Texten zwei bis drei Fragen zu formulieren, auf die sie gerne Rückmeldungen erhalten. Das Feedback gibt die LP in Form von Screencasts mit OBS, weil sie mit diesem Tool schon vertraut ist und es Open-Source ist: Die LP nimmt auf, während sie einen Text korrigiert und als Leser*in darauf reagiert. Sie geht auf die Fragen der TN ein. Die LP tut dies auf Französisch, um die TN auf diese Weise einen zusätzlichen Sprach-Input zu bieten. Die Feedback-Videos übermittelt die LP über den File-Sharing-Dienst der Universität Graz „uniSHARE“ an den*die jeweilige*n TN. Mithilfe des Feedbacks überarbeiten die TN ihre Texte und laden Ihre Endversion über die Aktivität „Aufgabe“ auf Moodle hoch.

    Mögliche Tools für UmsetzungWeiterführende Literatur und Beispiele