• Allgemein

    Konstruktives Feedback digital und effizient:

    Lehrende geben den Lernenden Rückmeldungen

    CC BY 4.0 Steirische Hochschulkonferenz
    Aktuelle Version: 31.08.2020

    Kurzbeschreibung

    Wenn es darum geht, Lernprozesse zu fördern, spielt konstruktives Feedback (Rückmeldungen zu Lernstand und Hilfestellungen) eine zentrale Rolle. Werden digitale Tools für die Feedback-Gabe eingesetzt, kann schriftliches Feedback effizienter und einfacher gestaltet werden. Alternativ bringt Feedback als Audio- bzw. Video Zeitersparnisse und die Korrekturzeit bei Quiz kann wegfallen, wenn diese beim Erstellen mit Erklärungen und Musterlösungen angereichert werden, die den TN unmittelbar nach der Absolvierung angezeigt werden. Was konstruktives Feedback auszeichnet und wie es mithilfe digitaler Medien gegeben werden kann, zeigt dieser Use Case. 

    Allgemeine Eckdaten

    Die Bildbeschreibung zu den allgemeinen Eckdaten dieses Use Cases finden Sie in der PDF- und WORD-Version.

  • Vorteile / Herausforderungen

    • Gefahr der Überforderung: Um die TN durch Feedback nicht zu überfordern, sollten Prioritäten für Rückmeldungen gesetzt werden, anstatt auf viele kleine Details einzugehen.
    • Gefahr, dass TN Feedback als nicht relevant empfinden: Um Feedback relevanter für die TN zu machen, können sie bspw. selbst entscheiden, worauf sie Feedback bekommen möchten (z.B., indem die TN Fragen zu ihrer Leistung formulieren: „Ist die Position des Essays klar?“)
    • Feedback erreicht die TN nicht: Reflektieren TN kurz schriftlich über das erhaltene Feedback oder diskutieren es mit anderen TN, wird sichergestellt, dass sie sich damit auseinandersetzen.

    Tipps zur UmsetzungEinfluss auf Lernerfolg