• Allgemein

    Konstruktives Feedback digital und effizient:

    Lehrende geben den Lernenden Rückmeldungen

    CC BY 4.0 Steirische Hochschulkonferenz
    Aktuelle Version: 31.08.2020

    Kurzbeschreibung

    Wenn es darum geht, Lernprozesse zu fördern, spielt konstruktives Feedback (Rückmeldungen zu Lernstand und Hilfestellungen) eine zentrale Rolle. Werden digitale Tools für die Feedback-Gabe eingesetzt, kann schriftliches Feedback effizienter und einfacher gestaltet werden. Alternativ bringt Feedback als Audio- bzw. Video Zeitersparnisse und die Korrekturzeit bei Quiz kann wegfallen, wenn diese beim Erstellen mit Erklärungen und Musterlösungen angereichert werden, die den TN unmittelbar nach der Absolvierung angezeigt werden. Was konstruktives Feedback auszeichnet und wie es mithilfe digitaler Medien gegeben werden kann, zeigt dieser Use Case. 

    Allgemeine Eckdaten

    Die Bildbeschreibung zu den allgemeinen Eckdaten dieses Use Cases finden Sie in der PDF- und WORD-Version.

  • Tipps zur Umsetzung

    • Berücksichtigen Sie Möglichkeiten zur Rückmeldung bereits in der Lehrplanung.
    • Informieren Sie TN über geplante Feedback-Prozesse und erklären Sie, warum Rückmeldungen gegeben werden.
    • Überlegen Sie, ob Ihr Feedback die TN überhaupt erreicht und wie Sie sicherstellen können, dass dies der Fall ist.
    • Teilen Sie den TN Feedback-Kriterien bzw. Zielsetzungen möglichst im Vorhinein mit oder entwickeln Sie diese gemeinsam mit den TN.
    • Geben Sie Feedback möglichst zeitnahe.
    • Inkludieren Sie Verbesserungsvorschläge, gelungene und mangelhafte Aspekte in Ihrem Feedback.
    • Fassen Sie Rückmeldungen in einem Endkommentar zusammen, um zu verhindern, dass die TN den Überblick über das Feedback verlieren (bspw. bei schriftlichem Feedback und Feedback per Audio/Video).
    • Beachten Sie, dass nicht jede Form des digitalen Feedbacks für alle TN barrierefrei ist und gehen Sie auf individuelle Bedürfnisse ein.

    Zeitlicher AufwandVorteile / Herausforderungen